Über mich

susanne.jpeg

Der Beruf des Heilpraktikers

Viele Patienten möchten sich von HeilpraktikerInnen behandeln lassen, haben aber keine genaue Vorstellung vom Beruf des Heilpraktikers.

Die selbstständige Ausübung der Heilkunde ist in Deutschland neben PsychotherapeutInnen  und ÄrztInnen nur den HeilpraktikerInnen erlaubt.

Das "Heilpraktiker-Gesetz" bildet die Berufsgrundlage für die HeilpraktikerInnen. Um die Berufsbezeichnung "HeilpraktikerIn" tragen zu dürfen, muss man eine amtsärztliche Überprüfung durch die staatlichen Gesundheitsämter (in meinem Fall das Gesundheitsamt Solingen) bestehen. Bei der Überprüfung werden vor allem Kenntnisse in Anatomie, Physiologie, Pathologie und Gesetzeskunde ermittelt. HeilpraktikerInnen unterliegen außerdem einer gesetzlichen Pflicht zur regelmäßigen Fortbildung, um einen stets aktuellen Wissensstand zu haben und bereits erlernte Therapien zu vertiefen. 

HeilpraktikerInnen dürfen keine meldepflichtigen Infektionskrankheiten, wie z.B. Hepatitis, Meningitis, Tuberkulose, Masern, Mumps etc. behandeln. Außerdem dürfen sie keine sexuell übertragbaren Krankheiten behandeln. Des Weiteren ist es Ihnen verboten, Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten zu behandeln. Sie dürfen keine Geburtshilfe leisten und keine Totenscheine ausstellen. Auch verschreibungspflichtige Medikamente dürfen HeilpraktikerInnen  nicht verordnen. Natürlich  dürfen HeilpraktikerInnen auch nicht über die Krankheiten ihrer Patienten sprechen, denn sie unterliegen der Schweigepflicht. Jede/r HeilpraktikerIn muss die Grenzen ihrer/ seiner Möglichkeiten kennen und bei Gefahr für den Patienten rechtzeitig adäquate Maßnahmen einleiten und die Schulmedizin einschalten. 

Praxis Wilke-24.jpg

Vom Beruf zur Berufung...

Mein Name ist Susanne Wilke, ich bin zugelassene Heilpraktikerin und unter anderem ausgebildet in therapeutischer Hypnose.

In meinem privaten und beruflichen Leben habe ich viele Menschen getroffen, mit denen ich oft und gerne ins Gespräch gekommen bin.  Für das Vertrauen, das mir entgegengebracht wurde und wird  bin ich sehr dankbar, denn durch mein Interesse für die Geschichten hinter den Menschen  habe ich erkannt, dass nur wenige wirklich glücklich und zufrieden sind.

In meiner früheren beruflichen Laufbahn im medizinischen Bereich und zuletzt in leitender Position  in einer großen spezialisierten Arztpraxis habe ich mehr und mehr erfahren, dass der schulmedizinische Weg zwar wichtig ist, aber hinter den körperlichen Beschwerden der Menschen immer auch ein persönliches oft unbearbeitetes Schicksal liegt, das, wenn es erst einmal aufgearbeitet wird, zur körperlichen Heilung und wirklichen Gesundung beiträgt.

Mein persönlicher Verlust durch den Tod eines meiner Kinder und eigene lebensbedrohliche Erkrankungen brachten mir die Erkenntnis, was ich in meinem Leben nicht mehr will und was mir wirklich wichtig ist. Das war für mich sehr wichtig und führte zu der Entscheidung, mich zur Heilpraktikerin ausbilden zu lassen. Einmal diesen Weg eingeschlagen, habe ich viele Weiterbildungen absolviert, mit denen ich dann in meiner eigenen Praxis schon vielen Menschen helfen konnte.  Ich besuchte  aus reiner Neugier ein Hypnose-Seminar und diese Art der Therapie hat mich absolut begeistert, zumal ich mein persönliches Trauma endlich ablegen konnte. Wie es nicht anders kommen konnte, folgten viele weitere Hypnosetherapieausbildungen und ich bin zutiefst dankbar für die schnellen Erfolge, die ich in der Arbeit mit diesen Verfahren habe. Die Dankbarkeit, die ich von den Menschen erhalte, denen ich helfen kann, zeigt mir jeden Tag, dass ich mich auf dem richtigen Weg befinde.

 

Sich Zeit nehmen, Zuhören, Zusammenhänge gemeinsam erarbeiten und verstehen. Dies sind einige Punkte, die mich in meiner Arbeit als Heilpraktikerin ausmachen. 

 

In meiner Praxis stehen Sie und Ihre individuellen Bedürfnisse im Mittelpunkt. Ich nehme mir ausreichend Zeit für ein ausführliches Anamnesegespräch. Gemeinsam mit Ihnen möchte ich herausfinden, wo die Ursache für Ihre Krankheit oder die Beeinträchtigung Ihres Wohlbefindens liegt und versuchen, diese Blockade zu lösen. 

 

Ich bin Mitglied im Bund Deutscher Heilpraktiker e.V. (BDH) und arbeite nach der Berufsordnung für Heilpraktiker.