Therapien  >  Schmerztherapie

Schmerztherapie

Grundlage für die frappierende Wirksamkeit der speziellen Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht ist die Entdeckung, dass nicht Verschleiß oder Schädigung die Schmerzen verursachen, sondern muskulär fasziale Fehlspannungen. Diese führen zu sogenannten Alarmschmerzen, mit denen das Gehirn den Körper vor Schädigungen warnen will.

Verspannte, verkürzte Muskeln, wie sie durch einseitige Nutzung entstehen, lösen im Gehirn Reaktionsmuster aus, die sich in der Folge als Schmerz und Blockade in Muskeln und Faszien zeigen. 

Die Therapie nutzt Schmerz als Signal und setzt mithilfe der speziellen Osteopressur-Technik direkt am Knochen manuelle Impulse. Sie befehlen dem Gehirn, die Bewegungsabläufe in maximaler Geschwindigkeit zu reorganisieren, den Schmerz quasi "loszulassen" und wieder Raum zu schaffen für optimale Funktions- und Bewegungsfähigkeit.

Ergänzend arbeite ich je nach Einzelfall mit der Fasziopressur. Wörtlich übersetzt bedeutet das die Lehre vom Bindegewebe. Die Fasziopressur ist eine neuro-fasziale Behandlungsmethode, bei der durch manuelle Impulse auf Rezeptoren des Zentralen Nervensystems innerhalb faszialer Strukturen ein positiver Einfluss ausgeübt werden kann auf einen Schmerzort oder auf bestimmte Funktionskreise des menschlichen Körpers. Neben dem reinen Drücken der Ausgleichspunkte, werden hier auch bestimmte Massagegriffe benutzt, um das Gewebe zu lockern, es zu „sortieren“, um Verklebungen zu lösen und Faserstrukturen zu dehnen.

 
Praxis Wilke-27.jpg
Praxis Wilke-28.jpg
Praxis Wilke-35.jpg